Orthomolekulare
Medizin

(Mikronährstoffmedizin)

 

Die Orthomolekulare Medizin (oder Mikronährstoffmedizin) setzt gezielt Mikronährstoffe zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten ein.

Mikronährstoffe sind Nährstoffe, die der Organismus für das reibungslose Funktionieren auf zellulärer Ebene braucht. Dazu zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, ungesättigte Fettsäuren, Aminosäuren und Enzyme. Ein Mangel an Mikronährstoffen kann sich negativ auf den Gesundheitszustand auswirken und zu einer Minderung der Leistungsfähigkeit führen.

Die Behandlung beginnt mit einer gezielten Anamnese und einer darauf abgestimmten Blutanalyse, durch die Mikronährstoffmängel nachgewiesen werden. Die Blutanalysen werden in ausgewählten, auf Mikronährstoffanalysen spezialisierten Labors durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass solche Analysen über herkömmliche Laboranalysen hinausgehen und nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Nach der Analyse erfolgt eine ausführliche Befund- und Therapieplanbesprechung.

 

Indikationen
 

 - Mikronährstoffmangel durch
einseitige oder ungesunde Ernährung

gesteigerten Nährstoffbedarf
durch Stress, starke Belastungen, 
Nikotin, Kaffee, Alkohol

Krankheiten und Operationen